Home

   

      Das Thema Futter, oder:

                              

                                                        wie werde ich beim Futterkauf nicht über den Tisch gezogen...

                         

Nassfutter

Bis vor Kurzem wussten wir es auch nicht besser und fütterten das übliche Katzenfutter, aber um es vorauszuschicken: inhaltlich wertvolles Katzenfutter können Sie nicht im Supermarkt kaufen. Warum? Betrachten Sie bitte mal das Etikett der in Supermärkten erhältlichen Katzenfuttersorten. Sie werden darauf sehen, daß lediglich 4 % der Inhaltsstoffe aus dem besteht, was auf der Dose aufgedruckt ist. (Huhn, Rind, Lamm etc. ) der Rest, also satte 96 % bestehen aus tierischen Nebenerzeugnissen und Füllstoffen wie Getreide, Reis oder Soja. Was sind nun bitte tierische Nebenerzeugnisse? Gehen wir es andersherum an: Was sind tierische Erzeugnisse? Ich würde mal sagen in erster Linie Muskel- und Fettgewebe, also Fleisch. Das was unsere Schnurrer also als Carnivore (Fleischfresser) brauchen.

Sehnen, Knochen, Blut, Magen- und Darminhalt, Hufe, Haare und Haut sind demnach tierische Nebenerzeugnisse. Ich bitte darum den letzten Satz in Zusammenhang mit der Zahl 96% wirken zu lassen......Wirkt´s?

Das ist es nämlich, was zu 96% in den Futterschalen der Katzen landet, die mit Supermarktfutter (und sei es von der Werbung noch so gepriesen) gefüttert werden. Kurz gesagt: DRECK und Füllstoffe!

Es mag nun der Gedanke aufkommen, dass unsere Mäusefänger, sofern Sie eine Maus fangen, diese ja auch im wahrsten Sinne des Worten mit Haut und Haaren (und Darm/Mageninhalt, Blut und Sehnen) fressen. Nur das prozentuale Verhältnis dürfte ein ganz anderes sein.

Wer seiner Pelznase gutes Dosenfutter zukommen lassen will, muss sich dazu in ein Fachgeschäft begeben oder es sich von einem der zahlreichen Online-Anbieter schicken lassen. Der Preis der Futtersorten lässt einen zunächst erschauern! Teuer, verdammt teuer im Vergleich mit den Supermarktsorten, aber vorsicht: dies ist ein Trugschluss! Da die wirklich guten Premiumsorten, wie Nutro, Cosma oder Animonda Carny eine "Fleischdichte" von ca.85-100% aufweisen, also maximal 25% fleischliche Nebenerzeugnisse beinhalten, können Sie getrost sehr viel weniger füttern. Schnurri ist schlichtweg schneller und länger satt. (Sh. McD....da habe ich nach einem Hamburger auch sehr schnell wieder Hunger, wobei ich jetzt nicht unterstellen möchte, dass dieser Hamburger tierische Nebenerzeugnisse in hoher Konzentration enthält ;-) Hoffe ich zumindest.

Bei dieser Überlegung sind es zwei Dinge, die mich ärgern. Die erste ist der finanzielle Aspekt. Es wird einem vorgegaukelt, man gibt seiner Katze das Beste zu fressen, es soll einem vorkommen, als wäre sie rundum gut mit allen Vitaminen, Nähr- und Inhaltsstoffen versorgt - füttert jedoch zu einem hohen Prozentsatz nutzlosen Ballast, der der Katze spätestens im Alter auch noch Schaden kann. Und somit wären wir beim zweiten Aspekt. Die Gesundheit. Zugesetzter Zucker hat in Katzenfutter genausowenig verloren wie Getreide oder Soja in einem unverhältnismässigem Anteil. Durch diese Zusätze kommt es zu Zahn-, Verdauungs- und Nierenproblemen und zwar in ausmaßen, die das Leben Ihrer Katze drastisch verkürzen können. Katzen würden also mitnichten W....kaufen!

 

Trockenfutter

Bei Trockenfutter verhält es sich ganz. Auch hier sollte generell auf die Supermarktsorten verzichtet werden! Eine breite Palette von Trockenfutter bieten die Firmen Hill´s und Royal Canin. Diese Sorten sind inhaltlich ausgewogen stellen in Bezug auf den empfindlichen Verdauungs- und Urinalbereich der Katze keine Gefahr dar. Das Wasser stets in ausreichender Menge zur Verfügung gestellt werden muss, dürfte klar sein! Apropos Wasser: stellen Sie mehrere Wasserschüsseln in der Wohnung verteilt auf. Katzen trinken für gewöhnlich nicht an dem Ort an dem sie fressen. Also auch am Futterplatz das Wasser mindestens 2 Meter von der Futterschüssel entfernt aufstellen. Unsere Wüstenbewohner trinken dann mehr und der Harnsteinbildung wird somit entgegengewirkt.

 

Fleisch - ein Stück Lebenskraft

Die drei Racker werden mit 4-6 Nassfütterungen täglich versorg, bis sie ca. 1 Jahr alt sind, dann werden wir succesive auf 2 Fütterungen täglich umstellen. Trockenfutter wird ad libitum (das heißt soviel sie wollen) gefüttert. Steht also ständig bereit. Dies entspricht der natürlichen Ernährungsweise der Katzen. Eine Katze in freier Natur frisst bis zu 8 Mäuse täglich, also ständig kleinere Portionen. Mit Nassfütterungen ist aber nicht nur Dosenfutter, sondern auch Frischfleisch gemeint. Rind, Kalb, Huhn, Pute oder Lamm. Die Fütterung von Schweinefleisch verbietet sich gänzlich. Es bestünde die Gefahr einer Infektion mit dem Aujetzky-Virus, der zwar für den Menschen absolut harmlos ist, bei einer Katze aber unweigerlich den Tod zur Folge hat!

Wer seine Katze - und sei es auch nur für wenige Male die Woche- mit Frischfleisch füttert, muss sicherstellen, daß alle Vierteljahre eine Wurmkur durchgeführt wird.

 

 

Vegetarische Fütterung !!

Es gibt Dinge, da würde ich mein Leben nie draufkommen. Als ich letztens eine Homepage fand, auf der die vegetarische Fütterung von Katzen empfohlen wurde, wusste ich nicht, ob das ein schlechter Scherz, ein dummer Zeitgenosse als Web-Master oder nur Unwissenheit ist. Bei genauerer Betrachtung der Seite entschied ich mich neu: ES IST TIERQUÄLEREI  in drastischem Maße! Jedem Menschen sei es freigestellt, wie er sich ernähren möchte. Ich aktzeptiere Vegetarier, wie auch Veganer solange sie nicht missionieren. Ein Tier, das sich in unserer Obhut befindet kann aber nicht Jahrtausende Entwicklungsgeschichte überspringen und den Verdauungsapparat nach dünken des Besitzers umstellen. Wer einen Karnivoren fleischlos ernährt handelt im gröbsten Maße tierquälerisch und naturverachtend. Ich möchte daran erinnern, dass bei der umgekehrten Handhabung, als wir nämlich Pflanzenfresser zu Fleischfressern machen wollten, mit BSE "gesegnet" worden sind!

 

Leckerchen

Ich mache es ja zu gerne! Die Jungs mit ein paar Leckerchen zu verwöhnen! Sie sitzen dann so schön brav da, sehen einen mit blanken, dankbaren Augen an. <seufz> Herrlich!

Leider sind die herkömmlichen, handeslüblichen Leckerchen genausowenig zu gebrauchen, wie das Nassfutter aus dem Supermarkt. Gespickt mit Farbstoffen, Antioxydantien, Konservierungsstoffen und weiterem Müll. Dies hatte mir den Spaß ziemlich vermiest! (Den Jungs war´s egal, sie können ja die Inhaltsstoffe nicht lesen.)

Wir wichen aus auf:

  • Joghurt (lässt sich verhältnismässig schlecht aus der Hand füttern...)
  • mildem Putenschinken (leider auf Dauer zu salzig)
  • ein Stückchen Käse (dto. wegen Salz)
  • Wassermelone (mag nur Major, der Obstfreak)
  • Seit Kurzem gibt es jedoch Leckerlies, die die Jungs absolut lieben, die gesund, lecker und ohne irgendwelche Zusatzstoffe sind:
  • Getrocknetes Lammfleisch und getrockneter Dorsch.
  • Auch hier gilt natürlich: Maßhalten!
  • Wir beziehen die Leckerlies und das haltbare Futter über: www.vet-concept.de

 

Schnabbulierbares zum Wohlfühlen - Felines Wellnessprogramm

Es gibt eine Reihe von Leckereien für Teppichratten, die ihr Wohlgefühl sichtbar und fühlbar steigern! Dazu gehört:

1 x die Woche ein rohes Eigelb. Das Fell glänzt dann wie eine Speckschwarte. Wenn Miez es nicht gerne annimmt: 2-3 Krümel Salz darauf streuen. Das Eigelb bitte nur dann verfüttern, wenn Sie es auch roh (z.B. in Tatar) verwenden würden. Es bestünde sonst die Gefahr einer Salmonellose.

Quark, Joghurt, Frischkäse. Besonders während des Wachstums ist Eiweiß als zellbildendes Element sehr wichtig. Die Flüssigkeitsaufnahme wird dadurch ebenfalls gesteigert.

Katzengras. Leider können unsere Stubentiger nicht das ganze Jahr über raus. Wenn es Herbst wird, kommt bei uns ein Töpfchen Katzengras auf die Fensterbank. Die Jungs schnabbulieren gerne davon und lassen, sozusagen als Nebeneffekt, meine Zimmerpflanzen in Ruhe.

Leber. Enthält viele wichtige Vitamine und Mineralien und die drei Racker lieben es! Bitte jedoch nur max. 1x die Woche als Häppchen für Zwischendurch füttern. (Bei uns gibt´s Leber max. 1x im Monat) Die Leber ist ein Filterorgan in dem sich neben den gewünschten Inhaltsstoffen auch Stoffe befinden, die herausgefiltert, also schädlich sind.

Bei Allem gilt: in winzigen Dosen die Verträglichkeit prüfen!! Was die Racker lieben und vertragen muss Ihrer Katze nicht unbedingt gut tun! Durchfall und Erbrechen könnten die Folge sein.

 

Füttern verboten!

Schweinefleisch

Wie bereits erwähnt, könnte es zu einer Infektion mit dem Aujetzky-Virus kommen. Angeblich sind die deutschen Fleischbestände frei davon. Nur, wer glaubt´s ?

Rohes Eiweiß

Kein verklöppertes Ei verfüttern. Das rohe Eiweiß stört die Aufnahme des Vitamines Biotin.

Schokolade

Das in Schokolade enthaltene Theobromin kann von Katzen nicht abgebaut werden. Achtung: Schokolade kann bereits in geringen Mengen tödlich sein! (Für die Katze, nicht für Dosi :-) Also: den Rest der Tafel wieder in das lila Papier wickeln und wegpacken!

Hundefutter

Eine Katze kann nicht mit Hundefutter gefüttert werden. Es fehlt das essentielle (lebensnotwendige) Taurin.

Essensreste

Eine Katze ist kein Mülleimer! Essensreste enthalten keine, für die Katze wichtige Zusatzstoffe, sind zu salzig, gewürzt und zu fett.

 

 

www.dreiracker.de © 2007-2009 • Impressum und Kontakt